Slider-Vorsorge-01.jpg
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Renten-Revolution mit DWS-RiesterRente Premium

Wer mich kennt weiß, dass ich die Riester-Rentenverträge bis heute aufgrund vieler Details sehr kritisch bewertet habe, z. B. wegen hoher Intransparenz, hohe Abschluss- und Verwaltungskosten und geringe Kapitalmarktchancen. Nun hat das Warten wohl gelohnt. Eine kleine Revolution am Markt überzeugt nun auch mich, den Abschluss eines Riester-Rentenvertrages zu empfehlen, derzeit aber nur die „DWS RiesterRente Premium“. Warum ist es eine kleine Revolution? Denn die direkte Anlage in Fonds ohne Versicherungsmantel war bislang nicht möglich. Die Abschluss- und Verwaltungskosten werden auf einem "Transparenzblatt" über die gesamte Laufzeit berechnet und dargestellt. Dabei werden nicht nur hauseigene Fonds berücksichtigt, sondern über Dachfonds werden auch andere Gesellschaften berücksichtigt, was besonders die Fondskosten, unterschiedliche Anlage-Philosophien, sowie Größe und Flexibilität der Zielfonds in der Gesamtheit beeinflusst. Das schafft der DWS mehr Freiraum. Was offen bleibt ist, wie sich die Fonds über Jahrzehnte entwickeln und welche Versicherung zur späteren Verrentung zur Verfügung steht. Das kann aus heutiger Sicht sehr vorteilhaft sein, da besonders Versicherungstarife i.d.R. sehr teuer sind und zu erwarten ist, dass sich künftig die Tarife verbessern in der Kosten- und Anlagestrategie. Der einzige Vorteil in den heutigen Versicherungstarifen ist in den garantierten Rentenfaktoren zu finden, die bei direkten Investmentfondsanlagen fehlen und erst später festgesetzt werden. Bei langlaufenden Verträgen, z.B. über 20 Jahre kann sich jedoch ein direkter Fondssparplan besser rechnen, wenn die Kapitalmarktmöglichkeiten einen wesentlich höheren Depotwert bis zum Rentenbeginn erreichen und somit nicht nur eine heutige garantierte Rentengarantie eines Versicherers, sondern auch deren Überschüsse übertreffen können. Denn Versicherer müssen für eine Rentengarantie auch wesentlich mehr für das Leistungsversprechen konservativ zurücklegen und somit bleibt weniger für den Kapitalmarkt übrig. Es besteht somit für Versicherer aber auch Fonds ein Kapitalmarktrisiko, das jedoch unterschiedlich zu betrachten ist. Das Schwankungsrisiko bei Fondsanlagen besteht, wird jedoch reduziert durch das i-CCPI-Verfahren. Versicherer haben diese Möglichkeit nicht und sind fest überwiegend gebunden an den Risiken der Rentenmärkte die nicht beeinflussbar sind. Und wer weiß, ob die Rentenmärkte nicht in naher Zukunft vielleicht ein höheres Risiko darstellen können (siehe Japan).

Hier können Anleger gleich 3-mal profitieren!
1. Die eingezahlten Beiträge der Sparer werden immer garantiert!
2. Außerdem hilft der Fiskus mit direkten Zulagen oder Steuerersparnissen!
3. Die RiesterRente mit der DWS – was ganz anderes und derzeit die Nummer 1 unter allen Angeboten!

Ein Vergleich lohnt:
Beispiel: 30 jähriger Single, Maximalbeitrag abzügl. Grundförderung, Laufzeit bis 65, bei 8% Wertentwicklung, 10 Jahre Garantiezeit.


Gleich um zwei Klassen besser
Die DWS RiesterRente Premium ist eine neue Generation der Riester-Rente. Der Trick: Das Portfolio der Anleger wird in zwei Anlageklassen aufgeteilt. Der erste Teil, die Kapital-erhaltungskomponente, sorgt für Rückendeckung. Die Wertsteigerungskomponente, die über einen Dachfonds in Aktien, Aktienfonds und andere Wertpapiere mit hohem Ertragspotenzial investiert, verleiht den nötigen Rendite-Schwung.Gleich auf drei Wegen kann somit Geld in die Altersvorsorge fließen. Zu den Sparbeiträgen und der staatlichen Förderung kommen noch die DWS-Renditechancen. Dank einer einzigartigen Höchststandssicherung gibt es erst recht kein Grund mehr bei der Altersvorsorge zu zögern. Der Clou: Ab dem 55. Geburtstag haben RiesterRente-Premium-Sparer die Möglichkeit, bisher erzielte Vermögenswerte einmalig einzuloggen. Kursverluste an den Kapitalmärkten können dann dem Ersparten nichts mehr anhaben.


Please publish modules in offcanvas position.